Archiv der Kategorie 'Realität'

Ein Bezirk ohne Klubs

Nein, die Rede ist nicht von Zehlendorf oder Rudow. Sondern vom letzten Klub im nördlichen Prenzlauer Berg, dem Klub der Republik. Die 2 Jahre währende Geschichte von Verkäufen und Betrügereien ist exemplarisch für die vielen wegsanierten Bewohner und Gewerbetreibenden in der Innenstadt wachsender Metropolen.
Gestern, am 29. Januar, fand im KdR die letzte Party statt – die Abrissparty des Klubs der Republik in der Pappelallee 81.

Audiobeitrag (5:23):

Mariä Empfängnis

Heute morgen blickte ich terminsuchend in meinen ein Euro Kalender und war verwundert über den heutigen christlichen Feiertag: Mariä Empfängnis. Hm. Der Tag, an dem Maria feststellte, dass sie unbefleckt empfangen hatte? (mehr…)

Das kleine Arschloch und der Mittelfinger des Internets

Der dicke Cop John Pike aus der californischen Universitätsstadt Davis, führt offensichtlich ein ganz entspanntes Dasein. Wahrscheinlich füttert er abends den Hund, mäht am Wochenende den Rasen und isst sein Abendessen am liebsten vor dem Fernseher. Auch im Dienst bleibt Sergeant John Pike die Ruhe selbst, wie jüngst auf einem Video dokumentiert. Das Internet vergisst nichts. (mehr…)

58-Jähriger onanierte in der S-Bahn

Berlin-Schöneberg (ots) – Ein 58-jähriger Mann onanierte gestern Nachmittag vor mehreren Reisenden in der Ringbahn. Beamte der Bundespolizei nahmen ihn fest.

Laut Zeugenaussagen hatte der stark alkoholisierte Mann gegen
16:15 Uhr in einer S-Bahn der Linie 42 für Aufregung gesorgt, als er zwischen den Bahnhöfen Heidelberger Platz und Südkreuz sein Geschlechtsteil aus der Hose holte und daran herumspielte.
Anschließend urinierte er auch noch in die S-Bahn.


Der 58 Jährige Obdachlose konnte noch am Bahnhof gestellt werden

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den 58-Jährigen schließlich wegen exhibitionistischer Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses vorläufig fest.

Nach seiner Ausnüchterung wurde der polizeibekannte Obdachlose wieder auf freien Fuß gesetzt. Er war bereits fünf Mal in Haft, zuletzt wegen Diebstahls im April dieses Jahres.

Lustig, lustig, würg…

Da hat sich der Kreativdirektor der NPD aber einen cleveren Spruch einfallen lassen! Zweideutig, vielschichtig, kurz und einprägsam. Widerlich. Traurig, dass es inmitten dieser netten und größtenteils harmlosen Gesellschaft Idioten gibt, die sich von solch hohlen Phrasen, garniert mit Dreistigkeit tatsächlich ansprechen lassen. In betreffenden Köpfen muss gähnende Leere und Langeweile herrschen.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Creative Commons Lizenzvertrag
Stocklog von Christina Makonnen steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.