Ein Bezirk ohne Klubs

Nein, die Rede ist nicht von Zehlendorf oder Rudow. Sondern vom letzten Klub im nördlichen Prenzlauer Berg, dem Klub der Republik. Die 2 Jahre währende Geschichte von Verkäufen und Betrügereien ist exemplarisch für die vielen wegsanierten Bewohner und Gewerbetreibenden in der Innenstadt wachsender Metropolen.
Gestern, am 29. Januar, fand im KdR die letzte Party statt – die Abrissparty des Klubs der Republik in der Pappelallee 81.

Audiobeitrag (5:23):


3 Antworten auf „Ein Bezirk ohne Klubs“


  1. 1 martin 01. Februar 2012 um 15:45 Uhr

    schöner beitrag: schade & krass, was da jetz hinkommt! aber für „Wohnung 13″ könnte ich mich ja durchaus begeistern, die ist ja besonders gut geschnitten was!
    pappelallee81.de/wohnungen.php -->
    das Aneckecken scheint man aus dem Haus wohl nicht mehr rauszukriegen, irgendwie gut so :-)

  2. 2 Burgy Zapp 01. Februar 2012 um 21:17 Uhr

    Sehr sehr cooler Beitrag, das Thema Gentrifizierung ist in Berlin aktuell und interessant. Die Umsetzung ist super, gut zu verstehen obwohl es im Club aufgenommen wurde. Schade ich war immer gerne dort.

  3. 3 Teresa 19. März 2012 um 19:35 Uhr

    Sehr gut zusammengefasst, was im Kiez eh schon alle gedacht haben. Toller Beitrag!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Creative Commons Lizenzvertrag
Stocklog von Christina Makonnen steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.