Mariä Empfängnis

Heute morgen blickte ich terminsuchend in meinen ein Euro Kalender und war verwundert über den heutigen christlichen Feiertag: Mariä Empfängnis. Hm. Der Tag, an dem Maria feststellte, dass sie unbefleckt empfangen hatte?
Kurz stellte ich mir vor, wie das wohl abgelaufen sein könnte: Maria kniet jung und mit flachem Bauch am 7. Dezember des Jahres -1 mit Josef im Heu, betet vielleicht etwas hebräisches vor sich hin und legt sich nichtsahnend schlafen. Am nächsten Morgen, heute vor 2012 Jahren, wacht sie mit dickem Bauch auf und Jesus kommt 16 Tage später zur Welt. Abgefahren. Aber nein, so war das nicht.
Heute ist der Tag, an dem Gott beschloss das Kind der schwangeren Anna – Mutter Marias – von der Erbsünde zu verschonen, weil sie den Sohn Gottes zur Welt bringen sollte. Davon wusste ich gar nichts. Dass auch das schon von langer Hand geplant war! Aber wieso hat Gott Maria von der Erbsünde befreit, um dann seinen Sohn dafür zu Opfern? Da hätte er doch gleich alle freisprechen können, ohne Tote. Ist ja eigentlich auch egal.
Viel wichtiger ist, was unterm Weihnachtsbaum liegt.


1 Antwort auf „Mariä Empfängnis“


  1. 1 Jens Gloor 20. Dezember 2011 um 3:36 Uhr

    Schön.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
Creative Commons Lizenzvertrag
Stocklog von Christina Makonnen steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.